Das Phänomen Leben: Grundfragen der Theoretischen Biologie by Heinz Penzlin PDF

By Heinz Penzlin

ISBN-10: 3662481278

ISBN-13: 9783662481271

ISBN-10: 3662481286

ISBN-13: 9783662481288

ISBN-10: 3673683713

ISBN-13: 9783673683718

Der renommierte Tierphysiologe Heinz Penzlin behandelt in diesem Buch, das hier in zweiter Auflage vorgelegt wird, in systematischer und übersichtlicher shape die naturwissenschaftlichen Grundprinzipien, die alleLebewesen – trotz ihrer enormen Formenvielfalt – gleichermaßen kennzeichnen. Das Buch ist keine Biophilosophie, sondern richtet sich an alle, die an den wissenschaftlichen Grundlagen des Phänomens „Leben“ aus heutiger Sicht interessiert sind. „Leben“ wird als die Leistung einzigartiger offener Systeme betrachtet, die in der Lage sind, ihre interne teleonome Organisation auf der Grundlage gespeicherter und abrufbarer genetischer Informationen selbsttätig aufrechtzuerhalten und an die nächste iteration weiterzugeben.

Die Neuauflage ist um sechs Kapitel (Cytoskelett, Cytokinese, Sexualität, Evolutionismus, Leben auf anderen Planeten, Altern und Tod) erweitert und der gesamte textual content durchgesehen und aktualisiert worden.

Show description

Read or Download Das Phänomen Leben: Grundfragen der Theoretischen Biologie PDF

Similar bioinformatics books

New PDF release: Bioinformatics Sequence and Genome Analysis

As extra species' genomes are sequenced, computational research of those information has turn into more and more very important. the second one, completely up to date variation of this commonly praised textbook presents a entire and important exam of the computational tools wanted for studying DNA, RNA, and protein information, in addition to genomes.

Sayed S. Daoud's Cancer Proteomics: From Bench to Bedside (Cancer Drug PDF

This publication covers present themes regarding using proteomic ideas in melanoma remedy in addition to expected demanding situations that could come up from its software in day-by-day perform. It information present applied sciences utilized in proteomics, examines the use proteomics in mobile signaling, offers scientific purposes of proteomics in melanoma remedy, and appears on the function of the FDA in regulating using proteomics.

ACRI ’96: Proceedings of the Second Conference on Cellular - download pdf or read online

ACRI'96 is the second one convention on mobile Automata for study and undefined; the 1st one used to be held in Rende (Cosenza), on September 29-30, 1994. This moment version confirms the becoming curiosity in mobile Automata at present current either within the clinical neighborhood and in the commercial purposes international.

Additional info for Das Phänomen Leben: Grundfragen der Theoretischen Biologie

Sample text

Seine reine Struktur oder Gestalt lässt sich daher auch ganz unteleologisch beschreiben. Die Finalität des Prozesses kommt erst durch dessen Einbettung in intentionale bzw. intentionalitätsanaloge Zusammenhänge zustande“. Sie hat aber nicht mehr recht, wenn sie fortfährt: „Für den Biologen in seiner Eigenschaft als Naturwissenschaftler stellt sich das Problem teleologischer Erklärungen daher nicht mehr oder noch nicht wieder“ (Engels 1982, S. 151). 13 Der ontologische Reduktionismus (Physikalismus) Strenggenommen ist über dieses Thema schon so unendlich viel geschrieben und gesprochen worden, dass es schwerfällt, noch mit Neuem aufzuwarten.

Aus Bewusstsein“ (Teilhard de Chardin 1983, S. 151). Evolution ist demzufolge für ihn „Aufstieg zum Bewusstsein“, das „am Ende in irgendeinem höchsten Bewusstsein“ gipfelt, eines „einzigen Brennpunktes“ als Krönung und Abschluss, den er mit Omega bezeichnete. Die Existenz des Lebens selbst hält er nicht für einen Zufall, sondern als etwas, „das überall vorhanden ist und [. . ] bereit, an jeder beliebigen Stelle im Kosmos [. . ] hervorzuquellen“, vom Atom zur Zelle und von der Zelle bis zum denkenden Lebewesen.

Hintergrundinformationen Dieser Hauptsatz der Biologie kann und darf nicht dahingehend missinterpretiert werden, dass am Ursprung des Lebendigen auf unserer Erde oder anderswo ein Schöpfungsakt gestanden haben muss. Das ist mit Sicherheit nicht der Fall gewesen. Ebenso darf die Gültigkeit dieses Hauptsatzes nicht als Beweis für die Existenz eines nur den Lebewesen zukommenden, nichtmateriellen „vitalen Prinzips“ (Vitalismus, s. Abschn. 14), das von Generation zu Generation weitergegeben wird, missbraucht werden.

Download PDF sample

Das Phänomen Leben: Grundfragen der Theoretischen Biologie by Heinz Penzlin


by John
4.0

Rated 4.65 of 5 – based on 49 votes