Download PDF by Peter H. Ganten: Debian GNU/Linux: Grundlagen, Installation, Administration

By Peter H. Ganten

ISBN-10: 3540658416

ISBN-13: 9783540658412

ISBN-10: 3662065002

ISBN-13: 9783662065006

Das Buch dient als Grundlage f?r den Umgang mit dem Betriebssystem Debian/GNU Linux 2.2. Dieses geh?rt zu den bedeutenden und qualitativ hochwertigsten Linux-Distributionen. Es unterscheidet sich von anderen jedoch dadurch, da? es - ?hnlich wie der Linux-Kernel selbst - unter einer Open-Source-Softwarelizenz von Programmierern entwickelt wird, die ?ber das net miteinander kommunizieren.
Das Buch behandelt eingehend die Grundlagen freier software program, die Planung sowie die Durchf?hrung der deploy, alle wichtigen Linux-Konzepte sowie die management und Anwendung des structures. Es versetzt damit den Einsteiger in die Lage, Debian/GNU Linux f?r seine Aufgaben zu verwenden und bietet Systemadministratoren und Entwicklern wichtige Grundlagen und suggestions zur Verwendung des structures sowie zur Integration in vernetzte Umgebungen.

Show description

Read or Download Debian GNU/Linux: Grundlagen, Installation, Administration und Anwendung PDF

Similar & telecommunications books

Read e-book online Cooperative Communications (Foundations and Trends in PDF

Cooperative Communications studies development in cooperative verbal exchange networks. It assembles a consultant pattern of modern effects to function a roadmap for the world. The emphasis is on instant networks, yet a number of the effects follow to cooperation in wireline networks and combined wireless/wireline networks.

Get A Brief History of the Future: From Radio Days to Internet PDF

An intimate, gloriously written examine the communications revolution and the way it has unfolded the area. the web is the main notable factor humans have equipped because the pyramids. A millennium from now, historians will glance again at it and surprise humans outfitted with such clumsy instruments succeeded in growing this sort of leviathan.

Die Fourier-Transformation in der Signalverarbeitung: by Dietmar Achilles PDF

1. 1 EinfUhrendes Beispiel Aus den zahlreichen Anwendungen der Fourier-Transformation in der Signalverar beitung sei zur Einfilhrung ein Beispiel ausgew8. hlt, das einerseits besonders deut lich die tragende Rolle der Fourier-Transformation zeigt und andererseits eine Schilderung der Zusammenhange unmittelbar aus der Anschauung heraus gestattet: die Bestimrriung der Oberflachenstrukturen von Planeten durch Zeit-Frequenz-Ana lyse von Radarimpulsen.

Read e-book online Digital Signal Processing with Matlab Examples, Volume 1: PDF

This can be the 1st quantity in a trilogy on sleek sign Processing. the 3 books supply a concise exposition of sign processing issues, and a consultant to aid person functional exploration in response to MATLAB courses. This ebook comprises MATLAB codes to demonstrate all the major steps of the idea, delivering a self-contained advisor compatible for self reliant examine.

Extra resources for Debian GNU/Linux: Grundlagen, Installation, Administration und Anwendung

Example text

U. Nachteile bezüglich der Geschwindigkeit und der Systembelastung. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass ein SCSI-Gerät unter Linux unterstützt wird. 8 Druckserver, auf denen aufwendige Filterprozesse laufen, benötigen jedoch mehr Arbeitsspeicher. 20 2. B. Dateiserver, Systeme, an denen mehrere Benutzer gleichzeitig arbeiten oder WWW-Server, aber auch für Systeme, auf denen ein einziger Benutzer mit mehreren Prozessen gleichzeitig auf die Festplatte(n) zugreift, ist unbedingt zu empfehlen, ein SCSISystem zu verwenden.

Dies ist in der Regellangsamer als die Verwendung einer Swappartition. Partitionstypen Auf jeder Festplatte befindet sich im Bootsektor eine Partitionstabelle, in der festgehalten ist, wie die betreffende Platte partitioniert ist. AufPC-Systemen ist hier Platz für maximal vier Partitionen vorgesehen. Diese im Bootsektor eingetragenen Partitionen bezeichnet man als "primäre" Partitionen. Sollen auf einer Festplatte mehr als diese vier Partitionen zur Verfügung stehen, so können also nicht alle benötigten Partitionen als primäre angelegt werden.

Dabei gilt oft, dass bei "Misch-Systemen", also Systemen mit sowohl (E)IDE- als auch SCSI-Festplatten nur von den (E)IDE-Festplatten gestartet werden kann. Weiter muss sich bei vielen Rechnern das zu startende Betriebssystem auf den ersten beiden (E)IDE-Festplatten oder auf der SCSI-Festplatte mit der ID (Identifikationsnummer) "0" befinden. Neuere Rechner zeigen sich hier allerdings etwas flexibler. 4). 2) starten. Eine weitere Einschränkung bei der Auswahl der Partitionen, von denen Betriebssysteme gestartet werden sollen (Bootpartitionen), ist die "1024 Zylinder Grenze", die im folgenden Abschnitt erläutert wird.

Download PDF sample

Debian GNU/Linux: Grundlagen, Installation, Administration und Anwendung by Peter H. Ganten


by Jeff
4.5

Rated 4.61 of 5 – based on 37 votes