Dr. Hans Georg Möller (auth.), Dr. Hans Georg Möller (eds.)'s Grundlagen und Mathematische Hilfsmittel der PDF

By Dr. Hans Georg Möller (auth.), Dr. Hans Georg Möller (eds.)

ISBN-10: 3662271796

ISBN-13: 9783662271797

ISBN-10: 3662286629

ISBN-13: 9783662286623

Show description

Read Online or Download Grundlagen und Mathematische Hilfsmittel der Hochfrequenztechnik PDF

Similar german_13 books

Extra info for Grundlagen und Mathematische Hilfsmittel der Hochfrequenztechnik

Sample text

I ~: ~· + · 5) f ~ (/J - f _ N Q, + f fz"" _ N Ia (\! (\! ~~·- Po,~. L 12 L, Eine widerstandslose Kapsel bildet einen vollkommenen Schirm. __) = _ f1NS1 1'd _jwL ro l ' R +-. -1 Lz CO 11 2 (R neben wL 2 vernachlässigt). Der Restkraftfluß ist gegen den der abzuschirmenden Spule phasenverschoben und beträgt nur noch den Rfw L 2 ten Teil des ursprünglichen. Je höher die Frequenz, um so besser die Abschirmung. Gleichstrommagnetfelder hingegen lassen sich durch Kupferhüllen gar nicht mehr abschirmen.

37 Da die Korrektionsströme keinen Anteil zum Gesamtstrom geben, ist 10 = b · x0 i0 • Wir suchen uns nun ein Leiterelement, an dem wir UoJII. oder Uonio besonders bequem berechnen können. Wir finden es auf der Innenseite des Drahtes bei x = 0. Der induzierte Spannungsanteil rührt da nur von den magnetischen Kraftlinien im Innern der Spule her und steht senkrecht (90 o Phasenverschiebung) auf 10 und i 0 • Der ohmsehe Spannungsanteil ist U011 = (i0 i 2)al. Da im Falle des Gleichstromes i 2 = 0, so ist U0 = = i0 al und + Wirkwiderstand Gleichstromwiderstand Uou Uo= = i 0 + is i0 = 1 ia +i 0 ' und für die Erhöhung des Wirkwiderstandes 6 R durch die Wirbelströme gilt 6R = Ro ~~.

Wir erhalten d,;- FOJ = 2 rFp. Die Ablesung wird um so genauer, je kleiner das Dämpfungsmaß Abb. 39- Parabolische Form der d = RfwL ist. Wir müssen also, um den Wellenmesser zu verResonanzkurvenb essern, d h erabdnie • k en. spitze. 2 d 5. Aufgabe. Messung von d bzw. b = d= . w :ltl' a) Wir nehmen (unter Kontrolle der Frequenz mit einem Überlagerungsempfänger die Resonanzkurve tl&J ~2 -01 = f(IJw), auf. Wir formen die Normalform S2 _ um zu St - jwL12 • 2L2(ft5w b)' + 1Jw2 + b2 = IS2I 2 I~'511 2 = 002 L~2 4L~ w 2 L~2 4L:(t5w2+ b2)' IS1I 2 IS2i 2 • b2 ist dann aus dem Diagramm Abb.

Download PDF sample

Grundlagen und Mathematische Hilfsmittel der Hochfrequenztechnik by Dr. Hans Georg Möller (auth.), Dr. Hans Georg Möller (eds.)


by Christopher
4.3

Rated 4.30 of 5 – based on 39 votes