Download PDF by Victor Klemperer: LTI: Notizbuch eines Philologen

By Victor Klemperer

Show description

Read Online or Download LTI: Notizbuch eines Philologen PDF

Similar foreign language fiction books

Get Le comte de Monte-Cristo, tome 2 PDF

Le Comte de Monte-Cristo est un roman d’Alexandre Dumas, écrit avec l. a. collaboration d’Auguste Maquet et achevé en 1844. Il est partiellement inspiré de faits réels, très lointainement empruntés à los angeles vie de Pierre Picaud. Le livre raconte remark, au début du règne de Louis XVIII, le 24 février 1815, jour où Napoléon quitte l'île d'Elbe, Edmond Dantès, jeune marin de dix-neuf ans, moment du navire Le Pharaon débarque à Marseille pour s'y fiancer le lendemain avec l. a. Catalane Mercédès.

New PDF release: Die Stahlhöhlen. Roman

Ist eine Zusammenarbeit zwischen Robotern und Menschen möglich? Zu Beginn des 30. Jahrhunderts ist die Menschheit gespalten: Die einen leben auf der Erde, zusammengepfercht unter riesigen Kuppeln, die anderen – die sogenannten „Spacer“ – haben sich auf fremden Planeten niedergelassen. Doch mit der räumlichen Trennung entwickeln beide Parteien auch ganz unterschiedliche Weltanschauungen, vor allem, used to be die auf der Erde verpönten Roboter betrifft.

Joy Fielding's Die Katze: Roman PDF

Wer die Wahrheit sucht, begibt sich in tödliche GefahrCharley Webb ist Journalistin und allein erziehende Mutter von zwei Kindern. Eines Tages erhält sie eine schockierende e mail: Jill Rohmer, die des kaltblütigen Mordes an drei Kindern überführt wurde und im Gefängnis auf ihre Hinrichtung wartet, bietet Charley ihre Geschichte exklusiv für ein Buchprojekt an.

Extra info for LTI: Notizbuch eines Philologen

Example text

Nach ein paar Tagen brachte sie es ganz unverwundert zurück : das sei ihr alles längst geläufig, Stil wie Inhalt ; der Autor müsse aufs genaueste beobachtet haben. “ Wie sich harmlos mittlere Naturen ihrer Umgebung angleichen ! Uns fiel nachträglich ein, wie der gutmütige Junge schon in Heringsdorf vom „frischen, fröhlichen Krieg“ gesprochen hatte. Wir hielten das damals noch für die gedankenlose Übernahme eines Klischees. Aber Klischees bekommen eben Gewalt über uns. „Sprache, die für dich dichtet und denkt …“ Wir hörten danach noch mehrmals die Tante über die Entwicklung des Neffen berichten.

Wie gesagt : schon 929 war das erschienen. Welch eine Vorwegnahme der Sprache, der Gesinnungen des Dritten 47 Reiches ! Damals, als ich mir die entscheidenden Sätze im Tagebuch notierte, konnte ich es nur ahnen. Und daß sich diese Gesinnung einmal in Taten umsetzen, daß „Gewissen, Reue, Moral“ eines ganzen Heeres, eines ganzen Volkes wirklich einmal ausgeschaltet werden könnten, hielt ich damals noch für unmöglich. Das Ganze schien mir die wilde Phantasie eines aus dem Gleichgewicht gebrachten Einzelnen.

Plebiszit – wer das Wort kennt (und wer es nicht kennt, wird es sich erklären lassen), Plebiszit ist doch unweigerlich mit Napoleon III. verknüpft, und Hitler sollte sich lieber nicht mit ihm in Verbindung bringen. Und „Einheitsliste“ zeigt gar zu deutlich, daß der Reichstag als Parlament ein Ende hat. Und die Propaganda als Ganzes ist wirklich eine so vollkommene Barnumiade – man trägt Schildchen mit einem „Ja“ am Mantelaufschlag, man darf den Verkäufern dieser Plaketten nicht nein sagen, ohne sich anrüchig zu machen –, eine solche Vergewaltigung des Publikums, daß sie eigentlich das Gegenteil der beabsichtigten Wirkung hervorbringen müßte … Eigentlich – aber ich habe mich bisher noch immer getäuscht.

Download PDF sample

LTI: Notizbuch eines Philologen by Victor Klemperer


by William
4.4

Rated 4.88 of 5 – based on 31 votes